Referenzen

Referenz > Wohnen

Wohnhaus IGF Färberhaus

Neubau Mehrfamilienwohnhaus für eine Bauherrengemeinschaft

Neubau

Fertigstellung 2017 | Wohnfläche ca.1.243 m² | BRI 7.435 m³

 

Leistungen:

Architektenleistungen LPH 1-9

 

 

Im Juli 2013 hat die Stadt Bamberg 2 Grundstücke an der Tocklergasse und der Färbergasse explizit für Baugemeinschaften ausgeschrieben.

Auf Initiative unseres Bürokollegen, Markus Schäfer (Architekt und Stadtplaner) wurde ein Treffen von Bauinteressierten organisiert. Die Werbung erfolgte ausschließlich über Mundpropaganda. Der Zulauf war gleich beim ersten Treffen überwältigend. Nach einem weiteren Treffen hat eine Gruppe von ernsthaft Intereressierten eine Interessensbekundung für das Grundstück bei der Stadt abgegeben. Die Gruppe erhielt im Dezember 2013 den Zuschlag. Seitdem hat sich die Baugemeinschaft in vielen Workshops und Arbeitsgruppen getroffen, um die Rechtsform zu klären, sowie die Aufteilung der Wohnungen, die Verteilung der Kosten und viele weitere Fragen abzustimmen. Es fanden zudem viele Gespräche statt mit zuständigen Stellen der Stadt Bamberg, mit Denkmalschützern, mit Fachplanern, mit Stadträten und dem Oberbürgermeister. Sie alle haben dazu beigetragen, dass die Gruppe im November 2014 einen Bauantrag einreichen konnte, der am 21. Januar 2015 vom Stadtrat genehmigt wurde. Im September 2015 verkaufte die Stadt Bamberg das Grundstück an die Parteien der Baugemeinschaft.

Nach dieser intensiven Planungsphase, konnte im Februar 2016 mit dem Bau begonnen werden.

Es folgte eine knapp 20 Monate dauernde Bauphase, so dass Ende August 2017 die ersten Wohnungen bezogen werden konnten.

 

Ziele des Wohnprojekts

Die Baugemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, im Haus eine bunte gesellschaftliche Mischung von Bewohnenden jeden Alters zusammen zu führen.

Gegenseitige Unterstützung und gemeinsame Aktivitäten werden das Zusammenleben prägen. Die Gemeinschaft im Haus soll gefördert werden u. a. auch durch bauliche Voraussetzungen. Hier sind gemeinschaftlich genutzte Räume vorgesehen, wie ein Gruppenraum mit Küche und WC/Dusche, ein Waschkeller und eine Werkstatt. Darüber hinaus wird es in Haus und Garten Begegnungsmöglichkeiten geben.

Die Gemeinschaft hat sich eine ressourcenschonende Lebensweise zum Ziel gesetzt, ebenso wie das gemeinschaftliche Nutzen von Autos, Werkzeugen, Zeitungen, Büchern, Haushaltsgeräten etc.

 

Besonderheiten

Erstmals in Bamberg wird bei dem Wohnprojekt ein sogenanntes Car-Sharing-Modell angewendet, das eine Reduzierung der Stellplätze ermöglicht, da auf dem Grundstück gemeinschaftlich genutzte Autos zur Verfügung gestellt werden.

Die Gemeinschaft wird weitgehend auf eigene Autos verzichten. Dadurch wird die sensible Struktur des Gärtnerviertels möglichst wenig durch zusätzlichen Verkehr belastet. Die drei Carsharingplätze sollen in Kooperation mit Ökobil (www.oekobil.de) betrieben werden.

 

Baugemeinschaft Färberhaus (www.faerberhaus.net)

 

Moderation:

Markus Schäfer – Arbeitsgemeinschaft Transform (www.transform-online.de)

 

Planung Freianlagen:

ammermann - döhler landschaftsarchitekten (www.ammermann-doehler.de)

 

Fotos Nr. 11-23:

Gerhard Hagen Fotografie

http://www.gerhard-hagen.de

 


PDF
Datenblatt

|  Luitpoldstraße 25  |  96052 Bamberg  |  fon (0951) 297199 -80  |  fax -82  |  office@schmittvogels.de